Güterbahnhofstraße 9
37073 Göttingen
Telefon: 0551 / 42526     
Telefax: 0551 / 42504
 
TIPPS UND TRICKS...(Daten-Checkliste)
 

Was ist eigentlich PDF?

PDF steht für Portables Dokumenten Format. PDF-Dateien sind mittlerweile der Dokumentenstandard in der Druckvorstufe.
Das bekannteste Programm für die Erstellung und Nachbearbeitung von PDF-Dateien ist nach wie vor Adobe Acrobat - nicht zu verwechseln mit dem kostenlos erhältlichen Acrobat Reader, mit dem PDF-Dateien lediglich gelesen und ausgedruckt, aber nicht erstellt werden können!

Wie erzeugt man ein PDF?

Benutzen Sie immer den Acrobat Distiller zur PDF-Erzeugung und NICHT die möglicherweise vorhandene Exportfunktion Ihrer Layoutsoftware.
Als Software steht der Adobe Acrobat zur Verfügung. Haben Sie den Adobe Acrobat installiert, können Sie den Acrobat Distiller als virtuellen Drucker in der Druckerliste auswählen. Es wird allerdings nicht auf Papier gedruckt, sondern eine Datei erstellt.

Auf die Einstellungen kommt es an!

Die richtige Konfiguration des Distillers ist wichtig, denn eine PDF-Datei die für das Internet erzeugt wurde, ist für den Druck nicht geeignet. Generell ist die Einstellung „Druck optimiert“ ganz gut.


Hier können sie die aktuellen joboptions für den Distiller downloaden

Distiller_5.joboptions
Distiller_6.joboptions

Die müssen Sie in den Ordner Acrobat/Distillr/Settings legen und im Distiller unter Einstellungen im Startfenster aufrufen.

!!! Wichtig !!!

Leider schleichen sich auch in PDF-Dateien Fehler ein.
Folgende Sachen sollten Sie beachten:

Am besten Sie arbeiten mit einem profesionellen Layoutprogramm, wie z.B. PageMaker, QuarkXpress oder InDesign. Falls Sie ein anderes Programm benutzen, rufen Sie uns an, wir finden sicher eine Lösung.

Schriften dürfen NICHT künstlich fett gestellt werden.

Bilder NIE über die Zwischenablage in die Satzdatei holen – immer über (Word: „Einfügen“ > „Grafik“ > „Aus Datei“; Quark: „Datei“ > „Bild laden“; Pagemaker: „Datei“ > „Positionieren“; Corel: „Datei“ > „Importieren“)

Schatten, Verläufe, Transparenzen und Alpha-Kanäle sind Programm-Effekte, die nicht korrekt in PDF Dateien dargestellt werden. Wenn Sie solche Effekte benutzen wollen, so erstellen Sie diese in einem Bildbearbeitungsprogramm.
Wir empfehlen Adobe Photoshop. Sie können das Bild anschließend als TIF oder JPG speichern und in das Layoutprogramm importieren.

Schriftenkontrolle im Acrobat. Nachdem Sie das PDF erzeugt haben, kontrollieren Sie im Acrobat, ob auch alle Schriften, die verwendet wurden, eingebettet sind. Unter „Datei“ > „Dokumenteigenschaften“ > „Schriften“ finden Sie die Schriftenliste. Den Button "Alle Schriften auflisten..." unbedingt anklicken. Sonst werden nicht alle Schriften angezeigt. Es muss bei allen Schriften „eingebettet“ stehen.

Das PDF-Dokument darf mit keinerlei Sicherheitsbeschränkungen versehen sein.

Vorab-Testdateien sind empfehlenswert; sie sichern den erfolgreichen Produktionsablauf.
Es ist wichtig, daß sie sich mit unserer Datencheckliste vertraut machen, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Wenn Sie zur PDF-Erzeugung noch Fragen haben?
RUFEN SIE UNS BITTE AN ! Tel.: 0551 / 5312304
Es kostet nicht viel und kann Ihnen und uns viel Arbeit sparen.
Bitte halten Sie sich an unsere Daten-Checkliste.